U10 Minis gewinnen Premierenturnier

Die U10 des Erfurter SSC konnte das 1. Erfurter Miniturnier im Wasserball gewinnen. Genau 60 Mädchen und Jungen spielten am Samstag in der Roland Matthes Schwimmhalle und hatten in ihren Eltern, Betreuern und Trainern ein rundum begeistertes Publikum. Die Erfurter Mannschaft von Trainer Sven Fischer und Co Leopold Rudolph konnte ihre Vorrundenspiele gegen Auerbach/Netzschkau und Darmstadt klar gewinnen. In der Gruppe B setzte sich Zwickau mit zwei Siegen gegen Halle und Chemnitz zum Gruppensieg durch. Die Überkreuzvergleiche der Viertelfinals brachten keine Überraschung hervor, sodass im Halbfinale der ESSC auf den SV Halle (2. Gruppe B) traf. Es war ein super spannendes Spiel, aber mit 5:4 zogen die jüngsten Erfurter Wasserballer in das Finale ein. Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit den zuvor sehr souverän agierenden U10-Spielern vom Deutschen U13-Vizemeister SV Zwickau. Mit 5:1 gab es einen umjubelten Sieg für die Gastgeber und alle stürzten sich auf den Trainer, um ihm ein Bad im Wasser zu verschaffen.

Großer Dank gilt noch einmal den vielen Helfern und Kampfrichtern, vor allem jedoch den tollen Sponsoren. Die Firma Ingenieurbau Bergmann und die Thüringer Schwimmjugend haben mit großzügigen Zuwendungen eine Auszeichnung aller Teilnehmer ermöglicht. So erhielten alle Mädchen und Jungen neben einem Erinnerungs-Shirt von Diapolo auch eine Teilnehmermedaille, sowie jedes Team seinen Platzierungspokal. So hieß es zum Abschluss einvernehmlich: Im nächsten Jahr kommen wir gern wieder nach Erfurt! Vielleicht gibt es die zweite Auflage sogar schon nach einem halben Jahr im Frühling - am besten dann mit 8 Teams. 

ESSC mit: V.Kurth; Brand(9), V.Bergmann(11), Fischer(10), Semenchenko, Hermann, M.Pashayev, Oßmann(1)

 

Platzierungen: 1. Erfurter SSC, 2. SV Zwickau, 3. SG Auerbach/Netzschkau, 4. SV Halle, 5. SC Chemnitz, 6. WV Darmstadt

Ergebnisse

A1 ESSC - SG Auerbach/Netzschkau 11:0  B1 SV Halle - SV Zwickau 3:5 
A2 WV Darmstadt - SG Auerbach/Netz. 1:6    B2 SC Chemnitz - SV Halle 3:7
A3 ESSC - WV Darmstadt 10:0 B3 SC Chemnitz - SV Zwickau 7:1 
VF1 WV Darmstadt - SV Halle 2:7  VF2 SC Chemnitz - SG Auerbach/Netz. 2:11 
HF1 SV Halle - ESSC 4:5  HF2 SG Auerbach/Netz. - SV Zwickau 3:10
Platz5 WV Darmstadt - SC Chemnitz 5:6  Platz3 SV Halle - SG Auerbach/Netz. 3:8
Finale ESSC - SV Zwickau 5:1   

Fotos: Sandra Bergmann / Dr. Martin Diehl

Print Email

U20 testet erfolgreich gegen Leipzig

Im ersten Test der Saison gegen den Nachwuchs einer Zweitliga-Mannschaft konnte unsere U20 heute sehr ruhig und konsequent mit 22:16 (3:5,4:3,10:5,5:3) einen ersten Sieg verbuchen. Die Leipziger waren mit einer jungen U18 angereist. Auf Erfurter Seite haben ebenfalls die Schlüsselspieler Patrick Schuchardt und Leopold Rudolph entschuldigt gefehlt. Somit gab es Chancen genug für die Spieler der Jahrgänge 2003 sich in diesem Spiel zu präsentieren - und das sogar mit Erfolg - Marc Krauss mit 3 Treffern und Tom Steinecke mit 6 Treffern waren tragende Säulen im Aufbau- und Konterspiel. Die Leipziger nutzen mehrfach Direktschüsse und lagen bis zur Halbzeit immer knapp vorn. Doch mit Verlauf des Spiels erhöhte sich die Erfurter Präzision im Abschluss und auch bei Überzahlspielen, Kombinationen klappten auch besser. Ein erster Wegpunkt war die Aufholjagd vom 3:7 zum 7:8 im zweiten Spielabschnitt. Besonders herauszuheben sind hier die letzten 20 Sekunden vor der Pause. Nach einer Auszeit zogen alle Spieler noch einmal das Tempo an und konnten einen Strafwurf herausholen, welcher von Henry Heinz souverän verwandelt werden konnte. 

Nach dem Seitenwechsel platzte dann endgültig der Knoten. Nach dem 8:8 durch Marc Krauss folgte ein ständiger Schlagabtausch bis zum 11:11. Drei Tore durch Kapitän Lucas Hauser, sowie ein Gewaltschuss von Henry Heinz und ein Konter von Leon Füller sorgten für die vorübergehende 16:12 Führung, welche von Florian Matzke durch einen weiteren Konter zum 17:13 vor dem letzten Abschnitt verteidigt werden konnte. Torben Wolf konnte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen und verwandelte promt nach Einwechslung eine Überzahlchance. Generell war es eine geschlossene Team-Leistung und auch die jungen Spieler, die nicht zum Torerfolg kamen, stellten sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft. Wie bereits im ersten Lehrgang am 28.10.2017 war die Disziplin im Team sehr vorbildlich und macht Lust auf die nächsten Testspiele und Lehrgänge. Am 16.12.2017 findet der nächste Lehrgang in der RMSH statt - der Spielpartner steht leider noch nicht fest. Am 29.12.2017 fährt das Team nach Nürnberg und trainiert dort zweimal an diesem Tag mit unseren Sportfreunden aus Franken.

Überzahlspiele: 5/7, Strafwürfe: 1/1

ESSC mit: Dortmann; Chichua, Heinz(2), Füller(2), Ruhmann, Wolf(1), Matzke(3), Lo.Hauser, Lu.Hauser(5), Steinecke(6), Bergmann, Krauss(3), Hotze

Tom Steinecke trug maßgeblich zum Erfolg des Teams mit 6 Treffern bei.
Tom Steinecke trug maßgeblich zum Erfolg des Teams mit 6 Treffern bei (Archivfoto - S.Seifert).

  

Print Email

Auszeichnung für Trainer Sven Heyse

Am Abend des 19. Oktober 2017 wurde unser Vizepräsident und Trainer Sven Heyse von der Stiftung Thüringer Sporthilfe ausgezeichnet. Wir gratulieren ganz herzlich und danken Dir für die gute Nachwuchsarbeit in unserem Verein!

Das Präsidium

Print Email

Neues Präsidium und Sommerfest

Am vergangenen Freitag, den 15. September 2017 fand in den Räumen des Landessportbundes Thüringen unsere Mitgliederversammlung statt. In diesem Rahmen haben wir zunächst engagierte Mitglieder ausgezeichnet und für das gute ehrenamtliche Engagement gedankt.

Ausgezeichnet wurden: Inge Axt, Leopold Rudolph, Lucas Hauser, Eric Dortmann, Laura-Simone Korb und Solveig Jantsch. Ausgezeichnet mit der Ehrenplakette in Bronze des Thüringer Schwimmverbandes wurde das langjährige Vorstandsmitglied Thomas Krause, der zuletzt seit vielen Jahren den Erfurter SSC in seiner Funktion als Vizepräsident nach innen und außen würdig vertreten hat. Thomas Krause hat sich nicht noch einmal zur Wahl gestellt. Lieber Thomas, auch an dieser Stelle danken wir Dir nochmals für Dein tolles Engagement und Deinen unermüdlichen Einsatz für unseren Verein!

Neu gewählt wurde das Präsidium:

Matthias Riedel - Präsident

Sven Heyse - Vizepräsident

Simone Hofmann - Schatzmeisterin

Cornelia Sirch - Schwimmwart

Gerald Stern - Fachwart Leistungssport

Andreas Schlag - Fachwart Wasserball

Markus Becherer - Fachwart Marketing/Öffentlichkeitsarbeit

Ralf Golze wurd von der Jugendversammlung als Jugendwart gewählt.

 

Im Anschluss feierten wir bei Bratwurst und Brätel unser Sommerfest und ließen das vergangene Jahr Revue passieren. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben! Wir freuen uns auf die kommende Zeit in neuer Besetzung.

 

Euer (neues) Präsidium

Print Email

U16 erreicht das Thüringer Pokal-Halbfinale

Die U16 konnte am Samstagmorgen im heimischen Nordbad bei bestem Freibadwetter das Ticket für das Thüringer Pokalhalbfinale lösen. Mit zwei Siegen gegen den VfL Gera (2:1) und den SV Sömmerda (4:1) wurde das Minimalziel zur Qualifikation bereits geschafft. Im Spiel gegen den SV Halle klappte an einigen Stellen die Zonenverteidigung nicht wie eigentlich geplant, sodass bei eigenem Auslassen von vier Überzahlspielen der Gegner zu zwei Gegentreffern kam. Gegen den Eisenacher SSV ging das Zonenspiel wieder auf - leider reichte es jedoch nur zu einem Remis - 1:1. Dies war jedoch zugleich ein spannender Vorgeschmack auf das Halbfinale am 4.11.2017. Dann wird unsere junge U16 wieder auf die Eisenacher treffen und will dann mit voller Truppe sicher das Finale erreichen. Die Vorrunde war eine gute Bestandsaufnahme, vorallem im Hinblick darauf, dass Trainer Florian Matzke ersatzgeschwächt größtenteils mit der U14 spielen musste. Beim Halbfinale sind dann auch wieder die Schlüsselspieler Davit Chichua, Torben Wolf und Emil Jakob dabei - diese haben gerade auf den Spezialpositionen Center oder auch Centerverteidiger in der Vorrunde deutlich gefehlt.

ESSC mit: Dortmann; Heinrich, Ghajati, Kirsch, Dargel, Bergmann, Hauser, Gartai, Jentzsch

Print Email

Wasserball: Beitrag ab 01.01.2018

Liebe Wasserballfreunde, liebe Eltern unserer Nachwuchsspieler, liebe Vereinsmitglieder 

In den vergangenen beiden Jahren haben sich die Verantwortlichen für den Wasserballsport im Erfurter SSC über die Notwendigkeit und den erforderlichen Zeitpunkt für eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge abgestimmt. Seit 2002, also seit der Einführung des Euro, sind unsere Beiträge konstant gleich geblieben. Im Zusammenhang mit gestiegenen Kosten für Versicherungen und Beitragserhöhungen seitens des Landessportbundes und seitens des Stadtsportbundes, aber vor allem aus drei weiteren Gründen haben wir uns entschlossen, ab Januar 2018 die Beiträge dem Bedarf entsprechend zu erhöhen. 

  1. Es finden sich erfreulicherweise immer wieder junge Sportler, die bereit sind, sich in ihrer Freizeit als Trainer und / oder Schiedsrichter zu qualifizieren. Diese Qualifizierungskosten sind in den letzten Jahren deutlich angestiegen.

  2. Wir streben mit unserer jungen Herrenmannschaft im Herbst 2018 den Aufstieg in die 2. Wasserball-Liga an. Den dann anfallenden Etat wollen wir zielgerichtet aufbauen.

  3. Unsere Trainer und Übungsleiter leisten ihren Einsatz bis dato völlig ohne Aufwandsentschädigung. Wir wollen zukünftig versuchen, wenigstens eine kleine Anerkennung für diese Sportkameraden zu realisieren.

Zum 1. Januar 2018 werden daher folgende neue Beitragshöhen (Wasserballabteilung) gelten. Diese werden auch in Zukunft ausschließlich halbjährlich oder jährlich per Lastschrift berechnet.
Kategorien für halbjährlichen / jährlichen Beitrag Wasserball ESSC
 

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, Ermäßigte                        60,- / 120,- Euro
Erwachsene
                                                                                      84,- / 168,-  Euro
Familien
                                                                                           102,- / 204,- Euro

Andreas Schlag

Wasserballwart Erfurter SSC

 

Print Email

Erfolgsserie hält

 

Beim Jubiläumsturnier des MTV Greußen haben die Erfurter Wasserballer zum dritten Male nacheinander den Turniersieg geholt. Damit enteilten die Erfurter auch in der ewigen Statistik wohl uneinholbar auf aktuell 15 Turniersiege. Im 70. Jahr des Bestehens der Wasserballabteilung des rührigen Gastgebers Greußen gab es außer dem ESSC leider nur noch den SV Sömmerda als Teilnehmer. Das kalte Wasser schreckt wohl immer mehr potenzielle Gäste ab. Nicht so die Erfurter. Bei 15 Grad Außentemperatur- „Genau unser Wetter“, wie Kapitän Sven Angelstein es auf den Punkt brachte. Da es im Wasser mit 20 Grad erneut wärmer als draußen war, hatte Andreas Schlag am Beckenrand keine Mühe, seine Spieler zu motivieren. Nach 0:2-Rückstand gegen den SV Sömmerda gelang dann auch noch ein klares 6:3. Neuling Sebastian Bech, der von Fulda zum ESSC gewechselt ist, erwischte einen guten Einstand und zeigte seine Qualitäten als Linkshänder. Da zum Auftakt der MTV Greußen mit 6:5 gegen den SV Sömmerda unter dem Jubel der Zuschauer gewonnen hatte, gab es im Schlußspiel ein echtes Finale. Der Erfurter SSC startete souverän und legte mit 5:0 vor. In der zweiten Hälfte wurde den Hausherren dann etwas mehr Raum gelassen und schließlich ging mit 8:5 der Turniersieg an den ESSC. Max Ruhmann gelang in diesem Spiel sein erster Treffer für die Herren. 

Leopold Rudolph konnte vier Tore erzielen und wurde gemeinsam mit Pierre Palige (Greußen) bester Torschütze des Turniers. Niels Weise, der am wenigsten hinter sich greifen musste, erhielt den Pokal für den besten Torhüter. Am Ende ging ein großer Dank aller Teilnehmer an Horst Laue, der wie in jedem Jahr seit 1971 das Turnier mit wahrlichem Herzblut organisierte. „Auf ein Neues in 2018 !“ versprachen dann auch die Erfurter. Das Turnier als Zuschauer verfolgten unser langjähriger Torwart und Sportfreund der Greußener Wasserballer Frank Otto, Familie Hauser und Thomas Eifert. Wolfgang Mündnich unterstützte den MTV zudem aktiv im Wasser.

 

ESSC: Weise; Heinz, Ruhmann, Angelstein, Rudolph, Füller, Hauser, Bech, Schumacher, Schuchhardt, Kutzler

 

Print Email

Thüringer Meisterschaften im Schwimmen in Erfurt

Starker Erfurter Nachwuchs mit vielen Rekorden; Freiwasser-DM im Visier

Am vergangenen Wochenende (24./25. Juni 2017) trafen sich in der Erfurter Roland-Matthes-Schwimmhalle die Thüringer Nachwuchsschwimmer zu den Offenen Thüringer Meisterschaften. Insgesamt sprangen 140 Schwimmer aus 21 Vereinen bei über 1.100 Starts ins Erfurter Becken. Der Erfurter SSC stellte mit 25 Teilnehmern und 243 Starts die größte Mannschaft.

Insbesondere der Erfurter Nachwuchs sorgte mit einigen Altersklassenrekorden für hervorragende Leistungen zum Saisonabschluss. Insgesamt sechs Thüringer Altersklassenrekorde stellte der für den Erfurter SSC startende Franz Ahnert (Jg. 2006) auf den Strecken 50m, 100m, 200m Brust, 50m und 100m Schmetterling und 200m Lagen auf. Zudem sicherte Ahnert sich auch fünf Kindermeistertitel auf den Strecken 50m, 100m und 200m Brust, 100m Schmetterling und 200m Lagen. Ahnert bestätigte damit eine hervorragende Saison und zählt damit zu Deutschlands besten Nachwuchsschwimmern.  

Auch Nele Stüber (Jg. 2004, Erfurter SSC) sicherte sich sechs Kindermeistertitel über die Strecken 50m, 100m und 200m Freistil, 50m und 100m Schmetterling sowie über 200m Lagen. Die Erfurter Aushängeschilder Marcus Günther (Jg. 1997, Erfurter SSC), Alexander Engels (Jg. 2000, Erfurter SSC) und Richard Ahnert (Jg. 2001, Erfurter SSC) sicherten sich Thüringer Meistertitel über 50m Freistil und 50m Brust (Günther), 100m Freistil und 100m Schmetterling (Engels) sowie über 100m und 200m Rücken (Ahnert). Thüringer Meistertitel erkämpften sich außerdem die für den Erfurter SSC startenden Oskar Schildknecht (Jg. 2005) über 50m Rücken und Celina Schieck (Jg. 2002) über 100m und 200m Rücken. Lea Zengerling (Jg. 1999, SSV Erfurt-Nord) gewann zudem den Titel über 100m Freistil.

ESSC-Präsident Matthias Riedel zeigte sich zufrieden mit dem Abschneiden der Erfurter Schwimmer: „Als stärkste Mannschaft haben wir auch das stärkste Ergebnis erzielt. Von 52 möglichen Meistertiteln konnten wir 21 Titel bei den Meisterschaften holen. Das ist ein guter Abschluss einer erfolgreichen Saison und lässt auf die nächste Periode hoffen, gerade mit Blick auf den Nachwuchs.“

Bereits am Donnerstag dieser Woche (29. Juni 2017) beginnen in Magdeburg die Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen. Für den Erfurter SSC wird Celina Schieck über 2,5 Kilometer um eine Medaille kämpfen. Lea Zengerling (SSV Erfurt-Nord) hat ebenfalls Medaillenambitionen über fünf und zehn Kilometer.

Print Email

49. Deutsche Mastersmeisterschaften der Masters (kurze Strecken) in Magdeburg vom 16.6.-18.6.17

3x Gold und 2 Deutsche Rekorde!!!

Die SG Westthüringen kämpfte diesmal mit 9 Sportlern bei den Deutschen Meisterschaften, vor allem in den Staffeln, um Medaillen.

Mit dabei auch unsere Wettkampfmasters Jana Gräbner und Andreas Schmidt vom ESSC.

Es zeigte sich wieder einmal das die SG in den Staffeln gut aufgestellt ist.

3x Gold, 2x Silber, 3x Bronze und 2 deutsche Rekorde in der AK 240 sind die hervorragenden Ergebnisse. Die 3 Goldmedaillen gingen jedes mal an unsere Mixstaffeln 4x 50 Lagen, 4x50 Freistil und 4x100 Freistil in der AK 240. In beiden Freistilstaffeln wurden jeweils deutsche Rekorde erzielt.

Unsere Jana Gräbner war an allen 3 Goldmedaillen und somit an den Rekorden mit beteiligt. Andreas Schmidt vom ESSC erschwamm sich mit den Staffeln 1x Silber und 3x Bronze.

In den Einzelstrecken konnten diesmal keine Medaillen erkämpft werden, aber alle waren dennoch zufrieden mit den Einzelleistungen.

Jana Gräbner:

3x Gold: 4x50 Lagen, 4x 50 Freistil + deutscher Rekord in 2:05,42, 4x100 Freistil + deutscher Rekord in 4:42,94; alle Mix-Staffeln AK 240

1x Silber 4x 50 Lagen weibl. Ak 200

Andreas Schmidt:

1x Silber 4x 50 Freistil AK 240

3x Bronze 4x50 Lagen, 4x 100 Freistil, 4x 50 Brust jeweils AK 240

 

 

 

Print Email

Offene Drei - Länder – Masters – Meisterschaften vom 6.5.17 in Dresden

Für die SG Westthüringen gingen 10 Sportler für die Meisterschaften der Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an den Start. Darunter auch unsere ESSC - Schwimmer Jana Gräbner und Andreas Schmidt.

Da diese Meisterschaften offen sind, kamen einige Vereine aus ganz Deuschtland in die sächsische Hauptstadt. Mit 57 Vereinen, fast 300 Schwimmern und mehr als 1000 Starts war das Teilnehmerfeld in der nagelneuen Schwimmhalle (20.12.16 neu eröffnet) sehr gut besetzt.

Unsere SG-Schwimmer waren in den AK`s 55, 60, 65 wieder mal eine Hausnummer.

18x Gold, 6x Silber, 4x Bronze war die hervorragende Bilanz.

Innerhalb unserer SG erkämpften unsere ESSC- Schwimmer Jana Gräbner 2x Gold, 1x Silber und Andreas Schmidt 6x Gold und 1x Silber, herzlichen Glückwunsch.

 Ergebnisse:  www.sv-sachsen.de

 Hier noch ein Mannschaftsfoto unser SG-Teilnehmer: Andreas Schmidt (links) und Jana Gräbner (6. von links)

Print Email

More Articles ...